RATGEBER STEUERERKLÄRUNG ALS RENTNER?
Nützliche Tipps von Ihrem Steuerberater Bernd Streckmann  

Ratgeber zu Steuererklärungen in der Rente - Kanzlei Bernd Streckmann Steuerberatung

Muss man als Rentner eine Steuererklärung machen? 

Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Es kommt darauf an!

Eine Einkommensteuer ergibt sich wenn:

  • wenn der Grundfreibetrag überschritten ist
  • egal ob Sie im laufenden Arbeitsprozess sind oder schon Rentner

 

Für 2017 bedeutet das, dass Sie als Alleinstehender mehr als EUR 8.820 und als Verheirateter mehr als EUR 17.640 zu versteuern haben müssen.

Ist dies die gesamte erhaltene Rente?

Klare (und diesmal eindeutige Antwort): NEIN. Es wird immer nur der so genannte Besteuerungsanteil angesetzt.

Wie kann ich diesen ermitteln?

Seit 2005 ist dies relativ einfach. Alle Renten, die damals schon gezahlt wurden bzw. in 2005 neu begannen, wurden mit 50% angerechnet. Dieser Prozentsatz erhöht sich jedes Jahr um 2% - damit müssen Neurentner in 2017 74% ihrer Rente versteuern.

 

Da das Steuerrecht aber eben nicht einfach ist, ist das bisher Gesagte nur die halbe Wahrheit. Es wird nämlich im Folgejahr der steuerfreie Anteil an der Rente ermittelt und dieser für die Ewigkeit festgeschrieben. In diesem Fall sagt ein Zahlenbeispiel mehr als viele Worte:

2017

Rentenbeginn 01.07.2017, monatlich 1.000 €; somit werden 74% versteuert (es bleiben anders ausgedrückt 26% steuerfrei).

Die vorgenannten Monatswerte sind immer die, die in Ihrem Rentenbescheid ganz oben stehen, also vor Abzug von Kranken- und Pflegeversicherung.

2018

Januar bis Juli 1.000 €/Monat, Juli-Dezember 1.020 €/Monat; im Jahr 2018 erhalten demnach 12.120 €.

Hiervon werden nun 26% errechnet: 3.151,20 €.

Dieser Betrag wird als steuerfreier Betrag in 2018 und den Folgejahren (bis zum Erlöschen der Rente) von Ihrem Jahresbetrag abgezogen.

 

Moment mal, das heißt ja, dass auch die kleinste künftige Rentensteigerung (hier im Beispiel die ab Juli 2019) in voller Höhe besteuert werden wird. Ja genau, dies war die Absicht des Gesetzgebers bei dieser Neuregelung ab 2005.

Nur mal zu Info:

Rentner, die ab 2040 Rente bekommen, müssen 100% dieser Beträge versteuern.

Hatte ich schon erwähnt, dass das Steuerrecht nicht einfach ist? Hier geht es weiter: nachdem der zu besteuernde Anteil der Rente ermittelt ist, können aber noch die geleisteten Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung in Abzug gebracht werden – als gesetzlich Versicherter in voller Höhe.

Jetzt wissen Sie, wie hoch das zu versteuernde Einkommen aus Ihrer Rente ist.

Liegen Sie höher als die eingangs genannten Freibeträge, müssen Sie eine Steuererklärung abgeben.

 

Soweit dazu. Aber vergessen Sie bitte nicht, dass auch als Rentner andere Einkünfte wie z.B. aus Vermietung oder Kapitalvermögen auch zu versteuern sind. Und wenn Ihr Ehepartner eine Pension oder Betriebsrente bekommt, ist diese bereits heute in voller Höhe anzusetzen und erhöht die zu versteuernde Summe.

Ich denke, für eine grobe Schätzung der steuerpflichtigen Höhe kann Ihnen diese Anleitung schon mal weiterhelfen.

Für Details sprechen Sie uns bitte an. Wir berechnen Ihnen gerne exakt, ob und in welcher Höhe der Staat Ihre Rente durch Steuern schmälert.

Ihre Steuerberatung Bernd Streckmann

Füllen Sie als Neukunde jetzt unser Anmeldeformular aus!

Geben Sie uns vorab Ihre persönlichen Angaben. Mit diesen Informationen sind wir umgehend in der Lage Ihnen eine persönliche Beratung anbieten zu können.

Jetzt kostenlos downloaden!

Immer mobil dabei - unsere Steuerberater App

Streckmann Steuerberater Ratingen App iPhone
Streckmann Steuerberater Ratingen App Android

Bürozeiten

Mo - Do: 08.00 - 16.30 Uhr 
Fr: 08.00 - 13.00 Uhr

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung

Kontakt

Bahnstrasse 14
40878 Ratingen
Tel: +49 2102 929360
Fax: +49 2102 9293616

info@streckmann.com
www.streckmann.com